Ihr Vorsprung mit rmDATA

Bei rmDATA profitieren Sie nicht nur von den Vorteilen jedes einzelnen Produktes, sondern von einem flexiblen und zukunftsorientierten Gesamtpaket.

Mit einer breiten Produktpalette wollen wir unseren Kunden neue Geschäftschancen ermöglichen: Unser GIS für Ingenieurbüros, Leitungsbetreiber, Städte und Gemeinden ist ideal für Grundstückskataster, Leitungen und Naturbestand geeignet. Daher entscheiden sich immer mehr große Auftraggeber wie A1 Telekom Austria (Lageplan) und ASFiNAG (PlaDOK Online) für rmDATA GeoDesktop. Nutzen also auch Sie diese GIS-Software für Datenerfassungen und optimale Datenlieferungen. Zusätzlich bieten wir mit rmDATA GeoWeb ein einfaches GIS im Web-Browser. Damit ist eine „Rundum-Betreuung“ Ihrer Auftraggeber möglich – ebenfalls eine optimale Geschäftschance rund um das Thema GIS!

Der Begriff „Reality Capturing“ geistert bereits durch viele Büros. Momentan arbeiten wir sehr intensiv an der Herausforderung, Daten aus Laserscanning und Photogrammetrie effizient zu verarbeiten, um Gebäude- und Architekturvermessung dramatisch zu vereinfachen. Das ist wiederum Ihre Chance, fundierte, geodätische Grundlagen für BIM-Projekte im Baubestand zu liefern.

Lesen Sie in dieser Ausgabe folgendes:

Editorial

Neue Chancen

Software ist nie fertig, sagt man. Aus diesem Grund entwickeln wir bei rmDATA unsere Produkte kontinuierlich weiter und setzen neue gesetzliche Vorschriften und Normen schnell um. Natürlich greifen wir auch neue Technologien bei Messgeräten und Diensten (z. B. ZMR, BEV-Abfragen) auf, um so die Arbeitsabläufe zu optimieren.

Mit einer breiten Produktpalette wollen wir unseren Kunden außerdem neue Geschäftschancen ermöglichen: Unser GIS für Ingenieurbüros, Leitungsbetreiber, Städte und Gemeinden ist ideal für Grundstückskataster, Leitungen und Naturbestand geeignet. Daher entscheiden sich immer mehr große Auftraggeber wie A1 Telekom Austria (Lageplan) und ASFiNAG (PlaDOK Online) für rmDATA GeoDesktop. Nutzen also auch Sie diese GIS-Software für Datenerfassungen und optimale Datenlieferungen. Zusätzlich bieten wir mit rmDATA GeoWeb ein einfaches GIS im Web-Browser. Damit ist eine „Rundum-Betreuung“ Ihrer Auftraggeber möglich – ebenfalls eine optimale Geschäftschance rund um das Thema GIS!

Der Begriff „Reality Capturing“ geistert bereits durch viele Büros. Momentan arbeiten wir sehr intensiv an der Herausforderung, Daten aus Laserscanning und Photogrammetrie effizient zu verarbeiten, um Gebäude- und Architekturvermessung dramatisch zu vereinfachen. Das ist wiederum Ihre Chance, fundierte, geodätische Grundlagen für BIM-Projekte im Baubestand zu liefern.

Hinter all den Produkten stehen Menschen. Deshalb ist uns der persönliche Kontakt mit den Anwendern wichtig. Besuchen Sie uns daher auf dem Österreichischen Geodätentag in Steyr oder dem GEOSummit in Bern. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Freundliche Grüße, Jürgen Beiglböck Geschäftsführer von rmDATA

Leitartikel: Ihr Vorsprung mit rmDATA

RennradfahrerRennradfahrerDas Team der rmDATA GroupProduktwartung - wir sind immer für Sie da

Bei rmDATA profitieren Sie nicht nur von den Vorteilen jedes einzelnen Produktes, sondern von einem flexiblen und zukunftsorientierten Gesamtpaket.

Seit 1984 entwickelt rmDATA laufend unterschiedliche Softwareprodukte für die Arbeit in Vermessungs- und Ingenieurbüros – jeweils ausgerichtet auf spezifische Zwecke des Arbeitslaufs. Mittlerweile lässt sich damit der gesamte Workflow eines Büros abdecken: Datenerhebung, geodätische Berechnung, CAD & GIS, Serienbriefe und Formularwesen. Jedes der Programme bietet spezielle, vorteilhafte Strukturen und Funktionen. Es gibt aber viele weitere Punkte, welche unseren Kunden einen Vorsprung gegenüber ihrem Mitbewerb garantieren.

Stetige Produktentwicklung

Die gesamte Produktpalette wird seit Jahrzehnten weiterentwickelt und aktualisiert. Zumindest zwei Mal im Jahr stellen wir unseren Kunden neue Programmver-sionen zur Verfügung. Verschiedene Rahmenbedingungen werden dabei laufend berücksichtigt: Gesetzliche Vorgaben, Richtlinien von Auftraggebern, neue Sensoren, Betriebssysteme und damit verbunden auch neue Wege der Projektabwicklung. Neue Produkte & Module erweitern die Möglichkeiten der Anwender: z. B. rmDATA GeoDesktop & GeoWeb im GIS-Bereich. Anwender, die bereits mit den CAD-Lösungen von rmDATA (rmDATA GeoMapper bzw. GeoDesigner) arbeiten, erweitern diese kostengünstig über die „GeoKombi“, z. B. für das Erstellen eines digitalen Leitungs- oder Forstkatasters.

Schließlich sei noch eine Software-Innovation erwähnt, welche die Nutzung von Scan- und Bilddaten in der Vermessung wesentlich erleichtern wird: 3DWorx Designer – lesen Sie mehr darüber auf Seite 3 dieser Ausgabe.

Eines ist jedenfalls sicher: Kein anderer Softwarehersteller im deutschsprachigen Raum bietet auch nur ein annähernd breites und aufeinander abgestimmtes Produktportfolio für Vermessung & GIS!

70 Leute im Einsatz

Rund um die Entwicklung der zahlreichen Programme und die Betreuung von Kunden steht ein Team von 70 Mitarbeitern täglich im Einsatz. Für die Anwender sichern wir damit die stetige Weiterentwicklung und die Portierung der Produkte in neue Systemumgebungen. Regional zuständige Vertriebsteams sorgen für die Betreuung unserer Kunden vor Ort.

Parallel zur Mitarbeiteranzahl erhöht sich erfreulicher Weise auch die Zahl der Anwender. Immer mehr Ingenieurbüros, Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, Stadtverwaltungen und andere öffentliche Institutionen in Österreich, Deutschland, Schweiz und Italien setzen auf rmDATA-Software.

Maximale Produktivität – qualitätsgesichert

Viele unserer Anwender schätzen das schnittstellenfreie Zusammenspiel der Programme – es führt zu einem optimalen Arbeitsablauf. Ein Beispiel dazu: rmKATOffice (Ladungen, Schriftverkehr, Teilungsausweise usw.) ist wie rmGEO (Berechnung) direkt angebunden an die CAD-Produkte GeoMapper/GeoDesigner. Alle Informationen über Trenn- und Grundstücke werden also ohne Umwege aus der Zeichnung nach rmKATOffice übernommen und die Beschriftung der Grundstücke im CAD (Eigentümer, Einlagezahlen, ...) wird aus rmKATOffice generiert – rascher und sicherer geht’s nicht!

Die kostenfreie Projektverwaltung rmDATA GeoProject regelt die automatische, strukturierte Ablage der Daten. Die integrierte Suche nach Projekten unter Angabe diverser Projektattribute ist für den Vermesser ausgerichtet und wird somit gerne genutzt. Alles Vorteile, welche für die Anwender von rmDATA-Software selbstverständlich sind – sich aber in Produkten anderer Hersteller nicht finden.

Für jeden Auftrag gewappnet

Eine Vielzahl an Fachschalen- und Modulen kann von den Anwendern sofort zum Einsatz gebracht werden. Um diese immer am aktuellen Stand zu halten, stehen wir mit den Auftraggebern unserer Kunden laufend in Kontakt. Viele davon (z. B. BEV, ÖBB, ASFiNAG, Magistrate Wien, Graz und Klagenfurt, alle 9 Landesregierungen usw.) setzen selbst auf rmDATA-Produkte – sicher ein Vorteil für einen Lieferanten, der ebenso rmDATA-Software nutzt.

Unabhängiger Partner

rmDATA pflegt sehr intensiv die Zusammenarbeit mit den Sensorherstellern. Änderungen bei Datenformaten oder zusätzlich abgebildete Informationen finden so rasch Berücksichtigung in unserer Software. Anders als bei den Eigentümern anderer Softwarefirmen steht rmDATA niemals in einer Konkurrenzsituation zu den eigenen Kunden. Wir konzentrieren uns damit voll auf unsere Kunden und Produkte – ein Punkt mehr, um auf rmDATA zu setzen.

Flexible Lizenzierung

An dieser Stelle sind noch die neuen und flexiblen Nutzungsmodelle anzuführen. Sie erleichtern die Anschaffung wesentlich und berücksichtigen auch die kurzfristige Nutzung der Produkte. So können wir noch besser auf die Wünsche unserer Kunden eingehen.

Robert Stirling, Vertriebsleiter, rmDATA Österreich

3DWorx Designer: Auf dem Weg zum Produkt

Von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt ist es ein langer Weg. 3DWorx Designer ist auf der Zielgeraden und die erste Kundenversion in absehbarer Zeit verfügbar.

Seit mehr als 2 Jahren arbeitet rmDATA an einer Softwarelösung für die Bearbeitung von Laserscan- und Photogrammetrie-Daten. Zu Beginn wurden dabei Ideen und neue Konzepte Prototyp-artig als einzelne Teile eines Produktes ausgearbeitet und auf Praxistauglichkeit geprüft. Neben der intuitiven Benutzbarkeit stand dabei natürlich der Umgang mit sehr großen Datenmengen im Mittelpunkt.

Die Prototyp-Phase verlassen

Vor einem Jahr endete die Prototyp-Phase und die konkrete Umsetzung einer Softwarelösung begann. Dabei wurden viele Ideen noch einmal evaluiert und ein komplett neues, modernes Bedienkonzept entstand. Die Mission für das Entwicklungsteam war von Beginn klar: Den besten und schnellsten Weg von den Rohdaten, egal ob Punktwolken oder Scans, zum fertigen Produkt zu finden und in einem einfachen Bedienkonzept zur Verfügung zu stellen. Bereits jetzt können gängige Datenformate importiert und anschließend mit verschiedenen Werkzeugen komfortabel bereinigt werden. So lässt sich zum Beispiel schnell und einfach störende Vegetation aus den Daten entfernen. Scans, die noch nicht in einem gemeinsamen Koordinatensystem vorliegen, können über unterschiedliche Methoden registriert und zu einer Punktwolke vereint werden. Sowohl eine manuelle Auswahl von Passpunkten als auch eine automatische Registrierung über Passkugeln oder ICP (iterative closest point) ist bereits realisiert.

Ein globaler Ausgleich über alle Scans liefert als optionaler letzter Schritt der Registrierung ein optimiertes Ergebnis. Sobald die Daten aufbereitet sind, kann umgehend mit der Ableitung einfacher Geometrien zur Erstellung von Geschoßplänen, Schnitten und Fassadenansichten begonnen werden. Auch hier wird der Benutzer Schritt für Schritt durch den Ablauf geführt und gelangt sehr effizient zum Ziel seiner Auswertung.

Bereits sehr früh wurden Pilotkunden in den Entwicklungsprozess eingebunden, sodass neue Funktionen nicht nur von Programmierern geprüft, sondern auch von Anwendern auf deren Praxis-tauglichkeit getestet werden. Schon jetzt ist klar, dass bei Verwendung von 3DWorx Designer die Anzahl der benötigten Auswertetools stark reduziert wird. Das verringert sowohl die Schnittstellenproblematik zwischen den Tools als auch die Probleme in der Handhabung teils sehr unterschiedlicher Bedienkonzepte. Damit werden auch Arbeitsabläufe effizienter.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der Geonews-Ausgabe 1/2018

Datenaustausch: Zu Fuß oder doch mit mehr Komfort?

Software für den Schriftverkehr zur VermessungsurkundeSoftware für den Schriftverkehr zur VermessungsurkundeZu Fuss gehenNutzen Sie das Zusammenspiel von rmDATA-Software – und gehen Sie ausnahmsweise nicht zu Fuß!

Es gibt keinen Grund, im Büroalltag auf Effizienz und Komfort bei Software zu verzichten.

Wenn Sie ein Ziel haben, nicht ganz nah, aber auch nicht allzu weit entfernt, das Sie sicher und schnell erreichen wollen – warum sollten Sie dann zu Fuß gehen und nicht mit dem Auto fahren? Nun gut, dafür gibt es einige Gründe: Ökologische, weil ein Fußweg keine Abgase verursacht; ökonomische, weil jede vermiedene Autofahrt Kosten spart, und natürlich auch gesundheitliche, weil ein Spaziergang Körper und Geist gut tut.

Gilt das auch für Software?

Im Alltag gibt es einige gute Gründe für „zu Fuß“. Aber beim Einsatz von Software im Büroalltag? Immer wieder höre ich von Kunden, dass sich zum Beispiel der Einsatz von rmKATOffice „nicht rechnet“, da die Arbeit ja auch bisher gut erledigt werden konnte. Diese Argumente kann ich nicht nachvollziehen.

Datenaustausch komfortabel und sicher

Mit rmKATOffice erstellen Sie nicht nur den technischen Teil einer Vermessungsurkunde, Sie wickeln auch den gesamten Schriftverkehr in diesem Zusammenhang ab und erstellen Vordrucke für das Protokoll der Grenzverhandlung und weitere Listen. Gleichzeitig bietet Ihnen rmKATOffice eine bidirektionale Schnittstelle zur Grafikanwendung und somit zum Teilungsplan. Dies gilt sowohl für rmDATA GeoMapper als auch für rmDATA GeoDesigner.

Lesen Sie den gesamten Geonews-Artikel in der Ausgabe 1/2018

Ihr intelligentes CAD: rmDATA GeoMapper & rmDATA GeoDesigner vereinen die Vorteile von CAD und GIS

Geodätisches CAD rmDATA GeoMapper rmDATA GeoMapperJemand erklärt am Bildschirm

Einmal genutzt, möchten Sie diesen Komfort nicht mehr missen …

Die CAD-Produkte aus dem Hause rmDATA spiegeln die langjährige Erfahrung in den Bereichen GIS und CAD wider. Diese Kombination aus beiden Bereichen ermöglicht eine rasche Planerstellung, in einer Qualität, die das Vermesser-Herz erfreut! Bereits beim Import der Katasterdaten werden aus diesen intelligente Objekte generiert. Damit kennen Grundstücke ihre Grenzen und ermöglichen einfache und komfortable Flächenteilungen.

Zu allen Objekten erfassen Sie abhängig von Ihrem Auftrag die gewünschten Sachdaten. Eine Mauerbreite ist noch das einfachste Beispiel – abhängig vom Wert erfolgt die passende Visualisierung im Plan. Unvergleichlich ist die zu Grunde liegende Topologie der Daten: Ändert sich ein Vermessungspunkt auf Grund einer Berechnung, werden die darauf referenzierenden Linienzüge und Flächen automatisch nachgezogen. Dementsprechend bleiben auch die Bemaßungen und Flächenwerte immer aktuell.

Warum gibt es 2 CAD-Produkte?

rmDATA bietet 2 intelligente CAD-Produkte für Vermesser: rmDATA GeoMapper und rmDATA GeoDesigner. Doch warum der Aufwand? rmDATA GeoDesigner erweitert den´Funktionsumfang von AutoCAD, AutoCAD Map und Civil für den Einsatz bei einem Vermesser. Nur diese Kombination kann DWG-Daten zu 100 % verlustfrei lesen und schreiben. Wenn Sie Projekte mit anderen Unternehmen auf Basis von DWG-Daten abwickeln, ist das Ihre beste Wahl!

Die günstigere Alternative ist rmDATA GeoMapper mit eigenem Editor. Das Konstruieren erfolgt intuitiv und Ihre Mitarbeiter sind nach einem Umstieg schnell produktiv. Geodätische Pläne lassen sich so einfach gestalten wie in keinem anderen Produkt! Und das Beste: Haben Sie bereits rmDATA GeoMapper, können Sie für Spezialaufgaben jederzeit ohne Zusatzkosten rmDATA GeoDesigner nutzen!

Lesen Sie den gesamten Artikel in der Geonews-Ausgabe 1/2018

rmDATA GeoProject: Struktur & Ordnung in Ihren Projekten

Organisationssoftware rmDATA GeoProjectOrganisationssoftware rmDATA GeoProjectScreenshot von rmDATA GeoProjectScreenshot rmDATA GeoProject

Nutzen Sie die kostenlose Projektmanagement- und Organisations-Software von rmDATA für effiziente Projektabwicklung – sie ist in allen Produkten integriert.

Viele Büros unterschiedlicher Branchen arbeiten Geschäftszahlen-orientiert, d. h. jeder neue Auftrag bekommt eine Geschäftszahl (GZ) zugewiesen. Zu dieser GZ sammeln sich im Laufe des Projektes viele Daten an. Die Herausforderung liegt einerseits darin, diese Daten strukturiert abzulegen, andererseits im Auffinden alter Projekte nach vorgegebenen Suchkriterien. Die Lösung: rmDATA GeoProject.

rmDATA GeoProject übernimmt mehrere Aufgaben, die jedem Büro viel Übersicht und Zeitersparnis in der Administration bringen:

1. Daten strukturieren

Wird ein neues Projekt angelegt, werden automatisch zum Hauptordner zusätzlich diverse Unterordner angelegt. Somit können Dateien unterschiedlicher Inhalte übersichtlich gespeichert werden. Beispiel: Abfragedaten vom BEV, Grundbuch bzw. ZMR, abgerufen mit rmDATA GeoDiscoverer, werden automatisch in definierte Unterordner abgelegt.

2. Daten zum Projekt verwalten

Zu jedem Projekt können Attribute verwaltet werden, wobei sich neben vorgegebenen wahlweise weitere, freie Attribute definieren lassen. Neben der GZ können dies Daten des Auftraggebers sein, aber auch KG-Name oder -Nummer, Grundstücksnummer, Einlagezahl und viele andere. Mit der Auswahl einer KG-Nummer werden die dazugehörenden Informationen wie Vermessungsamt, Gerichtsbezirk oder Koordinatensystem automatisch
definiert.

3. rmDATA-Programme starten

Aus einem Projekt heraus können die unterschiedlichen rmDATA-Programme für die Bearbeitung gestartet werden, z. B. rmGEO für die Berechnung oder rmDATA GeoMapper für die Planerstellung. Ein weiterer Vorteil: Daten wie die KG-Nummer werden an die rmDATA-Programme übergeben und müssen damit nicht noch einmal ausgefüllt werden.

4. Überblick bewahren

Sie sehen in rmDATA GeoProject ein Abbild Ihrer Ordnerstruktur des ausgewählten Projektes und deren Inhalte. Somit haben Sie einen detaillierten Überblick, welche Daten abgelegt wurden.

Lesen Sie den gesamten Beitrag in der Geonews-Ausgabe 1/2018

GIS im Ingenieurbüro: Das Beste aus zwei Welten

Einfache, eigenständige und effiziente GIS-SoftwareEinfache, eigenständige und effiziente GIS-SoftwareDie WebGIS-Lösung von rmDATA ist immer und überall nutzbar.Die WebGIS-Lösung von rmDATA ist immer und überall nutzbar.

Mit rmDATA GeoDesktop führen Sie klassische GIS-Aufgaben effizient und einfach durch: Daten visualisieren, durchsuchen und drucken – mit einem Klick.

In rmDATA GeoDesktop finden sich aber auch CAD-Funktionalitäten und können z. B. für das Erstellen eines digitalen Leitungskatasters genutzt werden – GIS und CAD in einem Softwareprodukt vereint! Durch das gleiche Bedienkonzept wie in rmDATA GeoMapper arbeiten Sie in einer bereits vertrauten Oberfläche. Für die Verwendung klassischer Vermessungsdaten können Sie direkt die Verbindung zu rmGEO nutzen und die Daten ohne Umwege aus der geodätischen Berechnungssoftware in die GIS-Welt transferieren.

Aber auch fertig konstruierte Datenbestände können direkt von rmDATA GeoMapper übernommen und ohne Konvertierungen im GIS weitergenutzt werden. Dabei garantiert die Vielzahl an vorkonfigurierten Fachschalen die normgerechte Datenerstellung und Datenlieferung an Ihre Auftraggeber.

Externen Daten in unterschiedlichen Formaten (z. B. DWG/DXF, Esri Shape, TIF, …) sind in rmDATA GeoDesktop leicht zu handhaben. Auch neue Technologien wie die Integration von WMS- und WMTS-Diensten unterstützen Sie bei der täglichen Arbeit. Die Anbindungsmöglichkeiten an zentrale Datenbanken auf Basis von Oracle oder SQL Server ist ein weiteres Merkmal.

Nutzen Sie nicht nur die technischen Vorteile der kombinierten Verwendung von rmDATA GeoDesktop und rmDATA GeoMapper – mit der GeoKombi sparen Sie über 20 % im Vergleich zum Einzelkauf. Interesse geweckt? Dann wenden Sie sich an die Spezialisten von rmDATA!

Anwendungsbeispiele:

  • Erfassen von GIS-Bestandsdaten
  • Erstellen eines digitalen Leitungskatasters
  • Erstellen und Führen eines Werkskatasters
  • Erstellen der Grundlagen für Leitungsrechte
  • Erstellen von Jagdkarten u. v. m.

„GIS ganz einfach” für Endanwender: Mit dem Web-GIS rmDATA GeoWeb stellen Sie Ihre Daten vielseitig bereit.

Bei der Weitergabe Ihrer Geodaten tauchen häufig folgende Fragen auf: Welches GI-System hat mein Endkunde? Welche Datenformate müssen wir liefern? Wie sieht die Datenintegration beim Endkunden aus? Wie kann der Endkunde die Geodaten nutzen?

Diese Parameter machen GIS-Projekte oft sehr kompliziert, und das „schreckt“ viele Büros vor lukrativen Aufträgen in diesem Bereich ab. Mit rmDATA GeoWeb haben Sie ein Werkzeug, mit dem diese Anforderungen ganz einfach zu lösen sind.

Egal, ob Geodatenbanken auf Basis von rmDATA GeoMapper oder rmDATA GeoDesktop oder klassische DWG/DXF-Daten – das Hochladen jeglicher Datenformate nach rmDATA GeoWeb wird unterstützt.

Um für den Endanwender ein „Mehr“ an Information zu garantieren, können diese Daten mit WMS- oder WMTS-Diensten (z. B. basemap.at) kombiniert werden. Neben den einzelnen Datenlayern definieren Sie auch Suchfunktionen in rmDATA GeoWeb. Das Ergebnis ist eine Karte aus unterschiedlichen Datenquellen und ausgestattet mit unterschiedlichen Funktionalitäten, die im Internet publiziert wird. Ein normaler Web-Browser ist ausreichend – der Zugriff auf die Daten ist jederzeit und von überall aus möglich.

Anwendungsbeispiele:

  • Parzellierungsentwürfe
  • Vermessungstechnische Begleitung großer Bauprojekte
  • Vermessungstechnische Begleitung von Abbaugebieten
  • Vermessungstechnische Begleitung von Deponien
  • Werkskataster (Flächen- und Einbautenmanagement)
  • Bauflächenkataster für Gemeinden und Städte 
  • Gewerbeflächenkataster für Gemeinden und Städte u. v. m.

Dieses „GIS ganz einfach“ beinhaltet häufig benötigte Funktionalitäten wie das Messen von Distanzen, das Drucken von Kartenausschnitten oder eben das Ein- und Ausblenden von Datenlayern. Für das Einbinden der Karte in eine Website kann ganz einfach der dafür notwendige HTML-Code per Mausklick generiert werden.


Thomas Schober, Vertriebstechniker, rmDATA Vermessung

Interview: Zeit sparen im Produktionsablauf

BauvermessungBauvermessung beim StrassenbauBauvermessung beim Strassenbau

Osterwalder, Lehmann Ingenieure und Geometer AG (OLIG) setzt rmDATA-Software für alle Bereiche der Vermessung ein – von der Ingenieurvermessung bis zur amtlichen Vermessung – und profitiert von der Effizienz im Workflow.

GeoNews: Herr Widmer, welche Aufgaben decken Sie und Ihr Team bei OLIG in der Vermessung ab?

Erich Widmer: Es sind dies klassische amtliche Vermessung, Bauvermessung wie beispielsweise Schnurgerüste, digitale Terrainmodelle, Volumenberechnungen sowie Ingenieurvermessung. Dazu zählen wir Präzisionsabsteckungen im Sub-Millimeter-Bereich, Deformationsvermessungen, Monitoring und Erschütterungsmessungen.

Sie wechselten bereits vor eineinhalb Jahren auf rmDATA-Produkte. Was war ausschlaggebend?
Unser Ziel war, die Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten und dadurch Kosten zu sparen. Uns war klar, dass eine Optimierung im Produktionsablauf nur mit durchgängiger Software realisiert werden kann. Genau diesen Anforderungen wurde rmDATA gerecht. Außerdem habe ich mich unter Berufskollegen umgehört, und dabei wurde mir die Firma sehr empfohlen.

Welche Produkte setzen Sie ein?

Für die geodätische Berechnung und Plan-erstellung sowie Terrainmodellierung entschieden wir uns für rmGEO, rmDATA GeoMapper und GeoMapper DGM. Die Module Kataster Schweiz, CodeGrafik für codierte Auswertung, Deformationsanalyse und Netzausgleich runden die Lösung ab. Seit neustem setzen wir auch das effiziente Tool für Textfreistellung ein.

Bild links: „Die Messdaten aus zwei Tagen Feldarbeiten wurden in wenigen Stunden ausgewertet” – das bringt einen klaren Wettbewerbsvorsprung. Foto: © Osterwalder, Lehmann Ingenieure und Geometer AG

Sie nutzen die Software für alle Bereiche der Vermessung, welche Vorteile ergeben sich?
Mit dem anstehenden Update auf Geonis 2017 werden der Support und die laufende Entwicklung von Grical nicht mehr weitergeführt. Ich bin froh, dass wir mit rmDATA-Produkten auch künftig nur ein Berechnungssystem für die amtliche Vermessung sowie die Ingenieur- und Bauvermessung benötigen. Die Entwicklung der Schnittstelle Geonis-rmDATA war notwendig, so dass wir einen vollständigen und stark ausgebauten Ersatz von Grical erhalten.

Lesen Sie das gesamte Interview in der GeoNews-Ausgabe 1/2018

Novelle der VermV: „Wir machen den Alltag einfacher”

Interview mit Marschall, Ritter, PunzInterview mit Marschall, Ritter, PunzInterview mit Marschall, Ritter, PunzInterview mit Marschall, Ritter, PunzInterview mit Marschall, Ritter, PunzInterview mit Marschall, Ritter, Punz

GeoNews hat mit den Produktmanagern von rmDATA über Vermessungsverordnungen, den strukturierten Plan und Lösungen für Vermesser gesprochen.

GeoNews: Bereits seit einigen Monaten ist eine Novelle der Vermessungsverordnung im Gespräch, ein öffentlich zugänglicher Entwurf liegt aber noch nicht vor. Inwieweit nehmen Sie in Ihrer Arbeit bereits Bezug darauf?

Thomas Marschall: Wir sind laufend in Kontakt mit den zuständigen Mitarbeitern beim Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen. Wie wir bei der VermV 2016 gesehen haben, liegen manchmal nur wenige Wochen zwischen der Veröffentlichung und dem Inkrafttreten einer Verordnung. Damit wir unseren Kunden rechtzeitig neue Programmversionen zur Verfügung stellen können, müssen wir uns schon vor der Veröffentlichung mit neuen Normen, Verordnungen und Gesetzen beschäftigen. Schließlich ist es unser Anspruch, unseren Kunden jederzeit Software zur Verfügung zu stellen, mit der sie normgerecht produzieren können.

Nach Veröffentlichung der Vermessungsverordnung 2016 dauerte es aber ein paar Wochen, bis Urkunden ohne Beanstandung bescheinigt wurden.
Christian Punz: Das ist richtig. In diesem Fall waren wir mit der Umsetzung sehr schnell – sogar zu schnell. Bei der praktischen Umsetzung der Verordnung zeigte sich, dass das neue Format für das Liefern von Koordinatendateien nicht per Stichtag genutzt wurde, sondern dass eine Übergangsphase notwendig war. Hier haben wir sicher dazugelernt: Wenn es Änderungen von Normen gibt, unterstützten wir künftig eine Zeit lang die „alte“ und die neue Norm parallel. So sind unsere Kunden flexibler bei der Datenlieferung. Insgesamt haben wir aber auch hier sehr schnell reagiert und in Abstimmung mit dem Bundesamt und unseren Anwendern eine gute Lösung gefunden.

Lesen Sie das gesamte Interview in der Geonews-Ausgabe 1/2018

Was erwartet die Ingenieurkonsulenten mit der kommenden Novelle der Vermessungsverordnung?

Thomas Marschall: Der Kern der neuen Verordnung wird die Einführung des strukturierten Plans (STP) sein. Daneben wird es kleinere Anpassungen geben, die die gelebte Praxis im Vermessungsalltag besser abbilden sollen.

Der strukturierte Plan, was darf man sich darunter vorstellen?

Thomas Marschall: Durch den STP soll es den Vermessungsämtern künftig möglich sein, Daten aus Vermessungsurkunden automationsunterstützt auszulesen und weiterzuverarbeiten. Das bringt einerseits eine Arbeitserleichterung und minimiert andererseits Fehlerquellen. Aber anders als der Name vermuten lässt, werden in einem ersten Schritt nur Sachdaten, und keine Plandaten, strukturiert. Das heißt, u. a. die Gegenüberstellung und das Koordinatenverzeichnis werden im STP in die PDF-Urkunde so eingebunden, dass die Daten beim Vermessungsamt ausgelesen werden können.

Das klingt nach einer tiefgreifenden Neuerung. Was wird sich für den Ingenieurkonsulenten, der eine Vermessungsurkunde erstellt, ändern?
Thomas Marschall: Wenn wir als Softwarehersteller unsere Arbeit gut machen, wird sich für den Planersteller wenig ändern. Er liefert ja weiterhin eine PDF-Urkunde. Dafür, dass darin die Daten in der gewünschten strukturierten Form enthalten sind, sorgen wir mit unseren Programmen. Glücklicher Weise haben wir mit rmKATOffice (für Teilungsausweise), rmGEO (für Koordinatenverzeichnisse) und rmDATA GeoProject (für die ergänzenden Metadaten) bereits jetzt alle Voraussetzungen, um die geforderten Daten bereit zu stellen.


rmDATA Kontakt

Technologiezentrum Pinkafeld
Industriestraße 6
7423 Pinkafeld, Österreich
Tel +43 3357 43 333
Fax +43 3357 43 333-76
E-Mail office@rmdata.info
Nach oben