Straßenbeleuchtung und Verkehrszeichen

Donnerstag, 15. März 2018

Die Gemeinde Neckenmarkt verwaltet seine Daten zu Infrastruktur selbständig mit Hilfe von Fachschalen in rmDATA GeoDesktop.

Module und Fachschalen erweitern den Funktionsumfang des geografischen Informationssystems rmDATA GeoDesktop. So unterstützen etwa die Erweiterungen „Einfaches Editieren“, „Straßenbeleuchtung“ und „Verkehrszeichen“ das Verwalten und Fortführen der genannten Themen.

Im Falle von Neckenmarkt waren die Geodaten zu Verkehrszeichen und Straßenbeleuchtung bereits als ESRI-Shape-Dateien vorhanden. Diese wurden in rmDATA GeoDesktop importiert, um dort sofort für das Bearbeiten zur Verfügung zu stehen. Die Themen können nun im GIS angezeigt und selbständig von der Gemeinde verwaltet, fortgeführt und analysiert werden.

 

Leuchtmittelverbrauch ermitteln

Ewald Handler, Mitarbeiter in der mittelburgenländischen Gemeinde, sieht darin folgende Vorteile: „Bei unseren Straßenbeleuchtungen im Ort weiß ich auf Knopfdruck, welches Leuchtmittel kaputt ist. Früher mussten wir dafür extra hinfahren, jetzt sparen wir viel Zeit."

Da Ewald Handler bereits seit 10 Jahren Aufzeichnungen zu den Leuchtmitteln führt, kann er bereits Bilanz über Lebensdauer und Kosten ziehen: "Für mich persönlich ist es interessant, nachverfolgen zu können, welche Lichtquellen wie oft getauscht werden  bzw. welche Produkte am längsten funktionieren." (Bild rechts: Straßenlaterne in Neckenmarkt in der Herrengasse © Gemeinde Neckenmarkt)

 

Auch der Überblick über den Tausch von Verkehrszeichen funktioniert ähnlich komfortabel, wie er erläutert: "Mit den Klassifizierungen über die Zustand der Verkehrszeichen „SEHR GUT“,“ GUT“ und „AUSTAUSCHWÜRDIG“, kann ich im GIS schnell herausfinden, welche Schilder auszutauschen sind und welche Kosten auf uns zukommen .“


Top