Friedhofskataster für Pfarren und Gemeinden

Donnerstag, 08. März 2018

Friedhofsverwaltung ist ein Thema, dass jede Gemeinde und Pfarre beschäftigt - rmDATA bietet vielfältige Lösungen von klein bis groß.

Ob ein Friedhofskataster zum Beauskunften, eine Online-Lösung für unterschiedliche Interessensgruppen oder eine umfassende Friedhofsverwaltung - die Größe der Lösung hängt von den Anforderungen der Stadt- oder Gemeindeverwaltung bzw. Pfarre ab. Für jede dieser Anforderungen bietet rmDATA die passende Lösung.

 

Die Gemeinde Neufeld an der Leitha und die Pfarre St. Valentin in Niederösterreich haben sich erst kürzlich für eine Lösung aus dem Hause rmDATA entschieden, um Ihre Gräber modern und effizient zu verwalten. Beide nutzen dafür rmDATA Inventory Manager, eine innovative Web-basierende Lösung, um Liegenschaften, Leitungen und eben auch Grabinformationen umfassend zu managen.

Neufeld: Vielfältige Aufgaben rund um den Friedhof

Die Gemeinde Neufeld an der Leitha hat konkrete Vorstellungen, was die Friedhofsverwaltung betrifft: Man möchte nach Gräbern sowie Verstorbenen oder einfach nach einer Nummer suchen können, die Gebühren für die Grabstätten kalkulieren, die Lage eines Grabes festlegen und die Termine für Beerdigungen koordinieren. Weiters möchte man auf Knopfdruck spezielle Berichte erstellen: Einen Vorschreibungsbescheid inkl. Zahlschein sowie eine Aushangliste für den Friedhof werden für die Gemeinde konfiguriert. Neben der Datenbank wird in einem zweiten Schritt eine Karte der Gräber erstellt. Der Einsatz der Friedhofsverwaltung auf Basis von Inventory Manager ist ab Mai geplant.

St. Valentin: Datensicherung oberste Priorität

Die Pfarre St. Valentin arbeitet aktuell mit Excel-Listen und analogen Büchern. Um eine dauerhafte und sichere Lösung zu gewährleisten, werden vorhandene Gräberlisten in Inventory Manager überführt. Die Web-basierende Lösung garantiert eine kontinuierliche Datensicherung und ersetzt die analogen Aufzeichnungen. Zusätzlicher Vorteil: Die Daten können von überall abgerufen werden und eine Aufgabenerinnerung unterstützt die Sachbearbeiter. Eine digitale Grabkarte ergänzt die Lösung und vielfältige Aufgaben der Gräberverwaltung, wie etwa das Verwalten des Rechnungsstatus und eine automatisch erstellte Vorschreibung für die Nutzungsgebühr bringen entscheidende Vorteile gegenüber dem bisherigen Ablauf. Das System soll noch im März in der Pfarre eingeführt werden.


Top