Wir können mit jedem

Montag, 07. August 2017

Egal, welche Kommunal-Software Sie in Ihrer Gemeinde verwenden, unser GIS, rmDATA GeoDesktop kommuniziert dank Schnittstellen mit allen!

Wir von rmDATA bieten für alle gängigen Kommunal-Software-Programme die passende Schnittstelle. Das ist Ihr Vorteil, denn sollten Sie die Kommunal-Software wechseln wollen, besteht kein Bedarf auch das GIS zu wechseln! Der Datenfluss zwischen rmDATA GIS und Kommunal-Software bleibt in jedem Fall erhalten.

 

Sollten Sie anderslautende Informationen erhalten, die Ihnen raten, im Zuge des Ankaufs einer neuen Kommunal-Software auch das GIS zu wechseln, tun Sie dies nicht und sprechen Sie vorher mit uns. Wir räumen jedes Missverständnis gerne aus dem Weg.

Ihre Wahl

Wir bieten Schnittstellen für die Systeme GeOrg, IKS, K.I.M. Verfahren/k5, ÖKOM und TITAN und gewährleisten dadurch einen reibungslosen Datenfluss zwischen dem GIS rmDATA GeoDesktop und den oben erwähnten Kommunal-Software-Programmen. So arbeitet die Stadtgemeinde Pinkafeld zum Beispiel mit rmDATA GeoDesktop und dem Produkt k5. „Der Arbeitsablauf für das Erstellen von Bauakten und anderen täglichen Aufgaben ist dadurch sehr produktiv“, findet Mitarbeiter Oliver Wenzl.

 

Arbeitserleichterung

Philip Dickinger ist EDV-Koordinator und Sachbearbeiter im Bauamt der Gemeinde St. Marien in Oberösterreich. Er arbeitet mit der Kommunal-Software GeOrg von Comm-Unity, das optimal mit rmDATA GeoDesktop zusammenspielt. „Das Feature, das wir am meisten nutzen, ist das automatische Ermitteln von Anrainern für bewilligungspflichtige Bauverfahren. Ich wähle die betroffenen Grundstücke aus, gehe ins GIS, wo ich diese anhand einer Nachbarschaftsabfrage selektiere und sofort habe ich binnen Sekunden die entsprechenden Eigentümer in der Kommunal-Software. Egal, ob dies 5 oder 150 Anrainer sind, mit einem Mausklick erstelle ich dazu die fertigen Ladungen und das Beste - die Daten sind stets tagesaktuell und mit dem ZMR abgeglichen! Diese Arbeitserleichterung ist immens!“


Top