Fortschrittliche Forstverwaltung mit GIS

Montag, 29. Mai 2017

Die Meran’sche Forstverwaltung organisiert die Verwaltung seiner 2.000 ha Forstfläche mit dem GIS rmDATA GeoDesktop.

Die Forstverwaltung Meran ist Teil von Schloss Stainz in der Weststeiermark. Der Nachkomme von Erzherzog Johann, der Graf von Meran, führt das Erbe seiner berühmten Vorfahren mit allergrößtem Engagement und nach zeitgemäßen betriebswirtschaftlichen Grundsätzen. Naheliegend war daher auch eine moderne Forstverwaltung der 2.000 ha mit dem GIS von rmDATA.

 

Für den Aufbau des Forst-GIS wurden aus bestehenden Grafikdaten Flächen generiert und Sachdaten importiert. Im Zuge der Digitalisierung wurde auch eine umfassende Qualitätssicherung durchgeführt.

 

Daten gemeinsam nutzen

Die Anwender nutzen künftig verschiedene Geodaten gemeinsam: von der DKM über Orthofotos bis zu Forstkataster sowie Forst-Gerippekarte (Grenzen von Revieren, Beständen oder Abteilungen inklusive Beschriftungen). Mit rmDATA GeoDesktop können die Forstkarten einfach und rasch nach unterschiedlichen Sachdaten, wie zum Beispiel nach Altersklassen eingefärbt und im Handumdrehen ausgedruckt werden.

Einfache Editieraufgaben wie Schlägerungen nachführen und Sachdaten ergänzen, erledigt Oberförster Helmut Fladenhofer ebenso einfach wie Daten aus der Forsteinrichtung einspielen.

Schädlingsbefall dokumentieren

Mit der App „Hilf Mit!“ dokumentiert der Förster Auffälligkeiten mit einem Foto des Mobiltelefons direkt vor Ort. Anschließend werden diese automatisch im GIS punktgenau verlinkt. So können Windwurf, Schneebruch oder Schädlingsbefall an Bäumen einfach dokumentiert und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden. Oberförster Helmut Fladenhofer ist davon begeistert: „Das ist tadellos für meine tägliche Arbeit geeignet!"


Top