Wasserverband setzt auf GeoDesktop

Donnerstag, 19. Mai 2016

Einfache Bedienung und die Zusammenarbeit mit Gemeinden und Ingenieurbüros waren ausschlaggebende Gründe für den Zuschlag.

Der Wasserverband Stögersbachtal versorgt die südburgenländischen Gemeinden Loipersdorf mit Kitzladen, Markt Allhau mit Buchschachen, Wolfau, Wörterberg und Stinatz Nord und versorgt damit fast 5.000 Einwohner mit rund 300.000 m³ Wasser jährlich.

 

Die GIS-Software rmDATA GeoDesktop unterstützt den Wasserverband künftig, um die 170 km Leitungslänge zu verwalten und Ergänzungen selber fortzuführen. Hans Koch ist Betriebsleiter des Wasserversorgers und betont, dass gerade die einfache Bedienung ein ausschlaggebender Grund für den Einsatz der Software war und er ergänzt einen weiteren Vorteil: „Die Zusammenarbeit mit Ingenieurbüros, die den Leitungskataster erstellt haben oder der Datenaustausch mit Gemeinden ist wesentlich einfacher, wenn alle dieselbe GIS-Software einsetzen.“  Außerdem sei das GIS „sehr spezifisch auf die Anforderungen eines Leitungsbetreibers abgestimmt“, wie Koch hinzufügt. Die rasche Beauskunftung zu Leitungsdaten und die selbständige Fortführung erleichtern die tägliche Arbeit.

 

Künftig wird angedacht, Daten über die rmDATA GeoCloud auch mobil abzurufen. Denn mit der Cloud-Lösung hat man seine Geodaten immer und überall dabei, 24 Stunden, 7 Tage die Woche.

 

Bild rechts: Wasseraufbereitungsanlage des Wasserverbandes © WV Stögersbachtal


Top