Wasserwerk Wr. Neustadt setzt auf modernes GIS

Montag, 07. Dezember 2015

Gemeinsam mit dem Magistrat setzt nun auch das Wasserwerk in Wiener Neustadt rmDATA GeoDesktop als GI-System ein.

Über 10 Jahre lang war das Produkt rmMAP GeoDatenbank mit einer Wasserfachschale im Wasserwerk Wiener Neustadt im Einsatz. Zusätzliche Anforderungen machten einen Umstieg auf ein moderneres System notwendig. Nun haben sich die Wasserwerke für rmDATA GeoDesktop entschieden und nutzen damit das gleiche geografische Informationssystem wie das Magistrat der Stadt Wiener Neustadt. Die Vorteile ergeben sich nicht nur aus der gemeinsamen Datennutzung von Naturbestand und Kataster sondern auch in den vielfältigen Möglichkeiten im Bereich der Führung des Wasserleitungskatasters. Das Wasserwerk versorgt 40.000 Bewohner in und um Wiener Neustadt und verfügt über eine Leitungslänge von 320 km für Transport und Versorgung.

 

Nach der Übernahme bestehender Daten, Installation und Einschulung starten die Wasserwerke in den nächsten Wochen mit einer „schlüsselfertigen“ Lösung. Die Wasser-Fachschale, die an die speziellen Anforderungen des Wasserwerkes angepasst wurde, wird mitgeliefert. „GeoDesktop ist ein modernes GIS, das einfach zu bedienen ist und mit dem wir viel mehr Möglichkeiten haben, z. B. bei Auswertungen oder Instandhaltungsaufgaben. Außerdem kommt es ohne AutoCAD als Basis aus, was sicher ressourcenschonender ist.“ Ing. Müllner, der Betriebsleiter des Wasserwerkes, ist vom Umstieg auf die neue GIS-Software überzeugt.

 

Künftig bereiten die Mitarbeiter des Wasserwerkes die relevanten Wasserdaten auch für das WebGIS der Stadt auf und stellen diese so allen WebGIS-Anwendern zur Verfügung.


Top