Mölltaler Waldbüro

Waldwirtschaftspläne online

Zu den Auftraggebern des Mölltaler Waldbüros zählen kleine und große private Waldbesitzer, Forstbetriebe und Agrargemeinschaften sowie Behörden in Österreich und im benachbarten Ausland. Gründer und Firmenchef, Dipl.-Ing. Andreas Palatin, arbeitet seit mehr als 20 Jahren für Forsteinrichtungen. Er hat kürzlich die rmDATA-Software für interaktive Online-Karten für seine Aufgaben entdeckt und ist begeistert: „Die Software ist genau das, was mir noch gefehlt hat! Zusätzlich zu wetterfesten Karten erhalten meine Auftraggeber nun eine interaktive Karte, in der sie messen und Themen schalten können. Mit einem Smartphone oder Tablet haben sie die Karten immer vor Ort im Forstgebiet dabei und erhalten die aktuelle Position via GPS. Damit steigt der praktische Nutzen unserer Karten und das ohne Mehrkosten für unsere Kunden.“

Bilder oben: In der rmDATA GeoWeb sehen Forstbesitzer ihren Forstbesitz mit sämtlichen  Detailinfos (links) zu den Beständen. In der Maßnahmenplanung (rechts) werden für die kommenden 10 Jahre Maßnahmen pro Bestand vorgeschlagen. Der Kunde hat auch jederzeit Überblick, welche der geplanten Maßnahmen bereits umgesetzt wurden.

 

3700 ha Forstfläche online

Grundlagendaten für die Forsterhebungen kommen aus einem Laserscanning, digitalisierten Beständen und aus Informationen, die vor Ort bestimmt, klassifiziert und im GIS nachgetragen werden. Anschließend werden die Daten in rmDATA GeoDesktop aufbereitet und als Online-Karte in rmDATA GeoWeb veröffentlicht. „Ich bin erstaunt, wie schnell ich die Karte erstellt und fürs Web zur Verfügung gestellt habe“, ist der Forstwirt von der neuen Software überzeugt. Bisher hat er bereits 3.700 ha Forstfläche online gestellt und diese werden kontinuierlich mehr. Er stellt darin Gerippekarten mit Orthophotos, Altersklassenkarten und ein Maßnahmenprogramm für die nächsten 10 Jahre zur Verfügung.

 

Nachhaltige Bewirtschaftung durch WebGIS

Der innovative Forstwirt sieht in den WebGIS-Karten viel Potential. „Mein Ziel ist es, die Waldwirtschaftspläne, die normalerweise nur alle 10 Jahre erstellt werden, jährlich zu aktualisieren. Damit haben meine Auftraggeber einen besseren Überblick über die anstehenden Maßnahmen, durchgeführte Aktivitäten und geänderte Gegebenheiten.“ Auf Schädlingsbefall etwa, können seine Kunden rascher reagieren und entsprechende Maßnahmen in die Forstkarten nachtragen lassen. Das laufende Nachführen der Daten fördert  auch die nachhaltige Bewirtschaftung des Forstbestandes.

Top