Gemeinde Hörsching

GIS-Umstieg in Hörsching

Die Marktgemeinde im oberösterreichischen Zentralraum hat sich für das rmDATA-GIS entschieden und setzt damit auf ein optimales Zusammenspiel mit der Gemeindesoftware GeOrg.

 

Der Auslöser für den Umstieg auf die GIS-Software aus dem Burgenland sei letzten Endes das optimale Zusammenspiel mit der Gemeindesoftware gewesen. Gerald Wild ist Leiter des Bauamtes der Marktgemeinde und für die Führung des Leitungskatasters sowie für das Infrastrukturmanagement im Ort betraut. „Wir brauchten eine grafische Oberfläche, die mit GeOrg von Comm-Unity kompatibel ist und das haben wir bei rmDATA gefunden!“ Mit dem Vorgängerprogramm habe man viel Jahre gearbeitet, aber es sei halt „bei Weitem nicht so benutzerfreundlich gewesen“. Und Wild erläutert dies mit einem einfachen Beispiel: Sachdaten seien mit rmDATA GeoDesktop einfach und schnell zu ergänzen, während früher viele Mausklicks nötig waren und ein eigenes Programm gestartet werden musste. „Die Qualität des Produktes stimmt einfach und wir genießen die vielen Vorteile die es für uns bietet“, ist der Bauamtsleiter der Gemeinde überzeugt.

„Das GIS kann sehr viel“

Eine ganze Reihe von geografischen Daten wurden im System bereits integriert: von der DKM über Naturbestand, Leitungskataster zu den Themen Kanal, Wasser, Straßenbeleuchtung bis zur Flächenwidmung u.v.m. Der Mitarbeiter in der Marktgemeinde plant zukünftig aber auch einen Verkehrszeichenkataster selbstständig anzulegen und nachzuführen. Er ist gerade dabei sich einzuarbeiten und staunt über die Funktionsvielfalt und dennoch ist er begeistert, wie einfach das GIS zu bedienen ist: „Das GIS kann sehr viel!“ Die Tatsache, dass etwa Grundstücksnummern und Eigentümer sofort ersichtlich sind, findet Wild ebenso genial, wie das einfache Einbinden neuer Daten über Drag & Drop.

 

Daten immer aktuell

„Was bisher bis zu einem halben Jahr dauerte und extern vergeben werden musste, erledigen wir jetzt in 5-7 Minuten selber.“ Ingenieur Wild erläutert das Einpflegen von Daten mit einem einfachen Beispiel: Hausanschlüsse oder Verkehrszeichen wurden gesammelt an einen Techniker übergeben, wodurch die Aktualität der Daten schon mal ein halbes Jahr nachhinkte. Nun werden diese „Kleinigkeiten“, wie er sie bezeichnet, kurzerhand selber nachgetragen. Abschließend möchte der Bauamtsleiter von Hörsching noch festhalten: „Ich bin überzeugt, dass wir mit rmDATA GeoDesktop die richtige Entscheidung getroffen haben!

Top